„Coworking ist weit mehr, als nur auf die Kosten zu schauen.“

Eine der entscheidenden Fragen bei der Gründung ist die Wahl des richtigen Arbeitsortes beziehungsweise die des richtigen Büros.

One Size doesn’t fit all

Während das allgemeine Klima für Startups in Deutschland immer besser wird, verschlechtert sich das Angebot für Büroräume zwischen München und Hamburg, Köln und Berlin bedenklich. Freie Büros sind kaum noch zu finden, und wenn, dann zu horrenden Mietpreisen oder zu unflexiblen Konditionen. 

Startup Team im shared office

Viele Vermieter verlangen selbst in Berlin mittlerweile mehr als 20 Euro pro Quadratmeter und das bei Mietverträgen von 5 bis 10 Jahren. One size fit’s all – und das zu teuren Preisen. Weder können sich das viele Startups leisten, noch sind sie in der Lage, das Wachstum über mehrere Jahre realistisch vorherzusagen. Was, wenn das Wachstum deutlich dynamischer ist, als angenommen? Was, wenn deutlich mehr Mitarbeiter benötigt werden, als man geplant hatte? Der deutsche Büromarkt ist teuer und alles andere als Startup-freundlich. shareDnC heißt die Lösung.

Gründerteam von shareDnC
Gründerteam von shareDnC

ShareDnC – Share Desk and Coffee

Genau vor diesem Problem standen Stefan Walter und Florian Kiener, das Gründerduo des Startups happybrush. Die Münchner entwickeln und vertreiben elektrische Zahnbürsten in cleanem Design zum fairen Preis. Dabei legt das Team um die beiden Gründer ein besonderes Augenmerk auf Nachhaltigkeit, soziales Engagement und vegane Inhaltsstoffe. Das Konzept hatte Erfolg, denn der Arbeitsplatz im LMU Entrepreneurship Center war schnell zu klein. Daher wollte das Team in einen Coworking-Space. Diese ermöglichen es auch kleinen Unternehmen, große Ideen zu verwirklichen und das unter Berücksichtigung von kleinen Finanzen und hoher Flexibilität ohne feste Bindungen. Dafür nutzten Stefan und Florian die Vermittlungsplattform shareDnC. Jetzt sitzt happybrush mit dem Foodie Startup Miomente im gemeinsamen Büro – und beide Startups profitieren vom Spirit und der Dynamik des jeweils anderen.

Den umgekehrten Weg gingen die Berliner Zhivko Bilchev und Matthias Götz, die zusammen ein gleichnamiges Architekturbüro gründeten. Beide wollten unbedingt in ein traumhaftes Szene-Loft in Berlin-Mitte am Hackeschen-Markt.

Doch wie so eine urbane Toplage finanzieren? Daher hatten Zhivko und Matthias die Idee, einen eigenen kleinen Coworking-Space zu eröffnen. Um die passenden Mitmieter bzw. Coworker zu finden, nutzen die beiden ebenfalls shareDnC. So konnte das Gründerteam nicht nur die Kosten zum Teil umlegen, sondern auch spannende neue Kollegen und potenzielle Projektpartner mit ins Boot holen. Derzeit arbeiten insgesamt 12 Untermieter alias Coworker aus den unterschiedlichsten Metiers mit Zhivko und Matthias unter einem Dach. Dabei wollen die beiden Kreativen die Vorteile von Coworking nicht nur auf das Thema Kosten reduziert wissen. Kerneigenschaften des Coworkings wie gesteigerte Motivation, beflügelte Kreativität und produktives Netzwerken sind genauso wichtig.

 
Die Erfinder der „happybrush“ - Foto von Mónica Garduño
Laut Philipp Hartje, Gründer von shareDnC, ein das ein immer häufigeres Vorgehen:

„Wir sehen oft, dass Startups erstmal mit einem oder zwei Schreibtischen anfangen. Kommt das Geschäftsmodell ins Rollen, werden dann Schritt für Schritt weitere Schreibtische oder ganze Räume dazu gebucht, die dann auch wieder untervermietet werden. Leider bieten klassische Büroverträge nicht die Flexibilität, die Startups eigentlich bräuchten.“

Philipp´s Co-Gründer Christian Mauer hatte die Idee zu shareDnC, als er mit seiner vorherigen Firma auf Wachstumskurs war und zeitweilig mehr Raum anmieten musste, um das Wachstum zu antizipieren.

„Coworking ist weit mehr, als nur auf die Kosten zu schauen. Genauso wichtig sind die Flexibilität – Stichwort: Dauer der Mietverträge oder Anzahl der Arbeitsplätze – und das Arbeiten in einem inspirierenden Umfeld. Das kann der klassische Büromarkt nicht bieten.“

Philipp prognostiziert, dass in wenigen Jahren Coworking zum Standard gehört. „Angebot und Nachfrage dürften rapide zunehmen“, ist der shareDnC-Gründer überzeugt. Denn es gelte: One size doesn´t fit all – gerade bei dynamischen Startups und Freiberuflern.

Wie ist es mit euch? Habt ihr schon die perfekte Office-Lösung für Euer Business gefunden? shareDnC bietet deutschlandweit die größte Auswahl an kleinen, flexiblen und bezahlbar Büroangeboten. Mehr Informationen findet ihr auf unserer Homepage

Facebook
Twitter
Pinterest
LINKEDIN
INSTAGRAM
 

Weitere Blogposts, die dich interessieren könnten:

Networking im Coworking Space

Networking im Coworking Space

Welche Vorteile Networking im Coworking Space mit sich bringt und wie man mit den eigenen Skills dabei punkten kann, wird…
Welcher Coworking-Typ bist du?

Welcher Coworking-Typ bist du?

Coworking Spaces sind ein Sammelbecken für die unterschiedlichsten Menschen. Grund genug, mal einen Blick auf die typischen Coworking-Typen zu werfen.
Mehr als nur ein geteiltes Büro: Was ist Coworking eigentlich?

Mehr als nur ein geteiltes Büro: Was ist Coworking eigentlich?

Wer sich mit den neuen Arbeitswelten beschäftigt, ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch schon mal über den Begriff des „Coworking“ gestoßen.…