Büro mieten in Berlin – Die Wirtschaft in der Hauptstadt wächst

Die Wirtschaft in Berlin brummt. Längst hat sich die deutsche Metropole vom ehemaligen Industriestandort zum internationalen Innovationstreiber gemausert. Gründe für das starke Wachstum sind beste Rahmenbedingungen. Dazu zählen eine ausgezeichnete Infrastruktur, die hohe Dichte an Fachkräften sowie die hervorragenden Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Ausgezeichnete Infrastruktur


Dank ihrer guten geographischen Lage bietet die Stadt zahlreiche Standortvorteile. Die Verkehrsinfrastruktur von Berlin gehört zudem zur modernsten und leistungsfähigsten Europas. Die Flughäfen Berlin-Schöneberg und Berlin-Schöneberg zählten im vergangenen Jahr mehr als 33 Millionen Passagiere. Damit gehört Berlin zum drittgrößten Flughafenstandort in Deutschland.

Der Berliner Hauptbahnhof ist Knotenpunkt für ein dichtes Netz an Fern- und Regionalzügen. Millionen Fahrgäste nutzen Tag für Tag außerdem das Angebot der Berliner Verkehrsbetriebe und der S-Bahn.
255 Treffer | 
Karte zeigen
 
Loading
Noch nicht das Passende für dich gefunden?
Sag uns was du suchst und wir finden die richtige Bürolösung für dich!

Bedeutender Kongress- und Messestandort


Die gute Lage ist jedoch nicht der einzige Grund für die hohe Wirtschaftskraft Berlins. Auch als internationaler Kongress- und Messestandort ist die Hauptstadt stark gefragt. Zu den wichtigsten Veranstaltungen zählen unter anderem die Internationale Funkausstellung (IFA), die Internationale Tourismus-Börse (ITB) und die Internationale Baufachmesse bautec. Darüber hinaus hat sich die Berliner Wertpapierbörse als Spezialmarkt für Aktien aus Osteuropa etabliert.

Berlin ist außerdem ein wegweisender Innovations- und Hightech-Standort. Dabei setzt die Hauptstadt insbesondere auf neue und expandierende Technologiefelder wie beispielsweise die Informations- und Kommunikationstechnologie, die Medizintechnik, die Umwelttechnik und die Biotechnologie. Das technologische Know-how insbesondere im digitalen Sektor macht Berlin außerdem für Startups äußerst attraktiv. Kein Wunder, dass die Metropole neben London zu den wichtigsten Startup-Standorten Europas gehört.

Zahlreiche kulturelle Veranstaltungen


Auch im Hinblick auf die Lebensqualität ist Berlin durch viel Natur, zahlreiche Erholungsräume und eine kulturelle Vielfalt äußerst attraktiv. Darüber hinaus zeichnet sich die Metropole durch eine Vielzahl an Events und Veranstaltungen aus. Zu den wohl bekanntesten zählt die Berliner Biennale, das Forum für zeitgenössische Kunst.

Auch der Berliner Volksfestsommer lockt mit seinen zahlreichen Fahrgeschäften und vier Riesen-Feuerwerken jede Menge Besucher auf den zentralen Festplatz am Kurt-Schumacher-Damm. Schließlich hat Berlin noch eine große Auswahl an Festivals und Open-Air-Veranstaltungen zu bieten. Tausende feiern beispielsweise beim Lollapalooza-Festival unter freiem Himmel oder lassen sich von klassischen Tönen beim Classic Open Air am Gendarmenmarkt verzaubern.

Büromarkt in Berlin


Noch nie wurden so viele Büroflächen in Berlin vermietet wie im Jahr 2017. Laut dem Büromarktbericht des Immobilien-Dienstleistungsunternehmens Angermann erzielte der Berliner Büromarkt mit mehr als 900.000 Quadratmetern vermieteter Bürofläche sein bisher bestes Ergebnis. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies sogar einen Zuwachs von sieben Prozent.

Die größte Schwäche des Berliner Immobilienmarktes ist der rückläufige Leerstand von aktuell rund zwei Prozent. Damit reduzierte sich das Angebot an freien Büroflächen erneut und liegt nun bei etwa 452.000 Quadratmetern.

Als dessen Folge ziehen die Büromieten massiv an und werden auch in Zukunft weiter ansteigen. So erhöhte sich die Spitzenmiete im Ostteil der Stadt gegenüber dem Vorquartal von 28,70 €/m² auf 29,60 €/m². Im Westteil der City stiegen die Mietpreise von 33,00 €/m² auf 35,00 €/m². Auch die Durchschnittsmiete legt in diesem Teil der Stadt zu und beläuft sich nun nunmehr auf 18,60 €/m² statt 17,10 €/m². Im Ostteil kletterte die Durchschnittsmiete von 16,90 €/m² auf 18,20 €/m².

Insbesondere für Bestandsmieter stellt sich daher die Frage, ob sie nach Ablauf des bestehenden Mietvertrages bei einer Verlängerung Mieterhöhungen von bis zu zehn Euro pro Quadratmeter in Kauf nehmen oder lieber umziehen sollen.

Die aktuelle Mietpreisentwicklung erhöht auch die Attraktivität der Coworking-Branche. Gerade in den Bezirken Mitte, Charlottenburg, Tiergarten, Kreuzberg, Friedrichshain, Marzahn, Weißensee, Prenzlauer Berg, Wilmersdorf, Moabit, Lichtenberg, Pankow, Treptow und Tegel rechnet sich ein Arbeitsplatz in einem Coworking-Space.



Welche Büroarten stehen zur Auswahl?


Die Bandbreite an Büroarten ist groß und somit gibt es für nahezu jeden Anspruch den entsprechenden Arbeitsplatz. Man kann sowohl als Einzelpersonen als auch als ganzes Team ein Büro mieten. Selbst für komplette Unternehmen stehen die zur Verfügung. Dazu zählen:

Einzelplätze
Coworking Spaces
Teilzeitbüros
Einzelbüros
Teambüros
Tagesbüros
Projektbüros
Gewerbe-Büros
Büros zur Untermiete

Kennzeichnend für die meisten Offices sind eine zentrale Lage und große, helle Räume.

Wann ist es Zeit für das erste eigene Büro?


Viele Selbstständige oder Gründer starten ihre Karriere zunächst im Home-Office. Das ist kostengünstig und bequem. Doch mit der Zeit reicht den meisten der Arbeitsplatz zu Hause nicht mehr aus. Ein eigenes Büro muss her! Bevor du jedoch ein Büro mietest, solltest du dir die Frage stellen, wie viel Platz du eigentlich benötigst.

Dabei geben die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) eine gute Hilfestellung. Diesen zur Folge sollte ein herkömmlicher Bildschirmarbeitsplatz im Großraumbüro mindestens 18 Quadratmeter groß sein. Wer mit mehreren Mitarbeitern ein Büro mietet, errechnet die benötigte Bürofläche, in dem er die Quadratmeterzahl mit der Zahl der Kollegen multipliziert.

Insbesondere Startups haben in der Regel große Expansionspläne, können sich in ihrer Anfangsphase jedoch kein großes Büro leisten. Aus diesem Grund macht es Sinn, ein Büro zu mieten, das bei Bedarf durch zusätzliche Büroflächen erweitert werden kann. Entscheidet man sich trotz überschaubarer Mittel dafür, ein großes Büro zu mieten, kann man sich vorübergehend auch Untermieter ins Office holen, um die Kosten zu reduzieren. Voraussetzung für das Mieten eines Büros ist ein regelmäßiges und ausreichendes Einkommen. Bei einer eher unregelmäßige Auftragslage solltest du lieber ein flexibles Büro oder einen Arbeitsplatz im Coworking-Space in Betracht ziehen.

Die Vorteile von flexiblen Büros:


Günstige Kosten
Keine langen Mietverträge
Keine Verpflichtungen
Flexible Nutzung
Provisionsfrei
Individuelle Angebote

Die Nachteile von flexiblen Büros:


Kein fester Büroplatz
Evtl. geringere soziale Eingebundenheit
Kein Mitspracherecht bei der Einrichtung
Limitierte Arbeitsmittel
Keine festen Strukturen und Routinen

Die Vorteile von festen Büros:


Langfristig sichere Büroplätze
Bessere Kommunikation untereinander
Größere soziale Interaktion
Büroeinrichtung selbst auswählen
Unbegrenzter Zugang zum Office

Die Nachteile von festen Büros:


In der Regel längere Vertragslaufzeit
Keine flexiblen Mietverträge
Ggf. nicht provisionsfrei
Unter Umständen höhere Kosten (Reinigung, Energie)
Lange Kündigungsfristen

Welche Infrastruktur haben gemietete Büros?


Die meisten gemieteten Büros besitzen voll ausgestattete Arbeitsplätze. Dazu zählen unter anderem ein Schreibtisch samt Bürostuhl und Rollcontainer sowie Regale und Schränke. Weiterhin ist leistungsstarkes Wi-Fi häufig im Mietpreis inkludiert. Darüber hinaus bieten die modern ausgestatteten Büroräume oft:

Eigene Parkplätze
Eine zentrale und repräsentative Lage
Eine gute Anbindung zum öffentlichen Nahverkehr
Nutzungsdauer: 24/7-Zugang oder feste Öffnungszeiten
Eine gemütliche Atmosphäre

Was du beim Mieten eines Büros noch beachten solltest:


Folgende Punkte solltest du nicht außer acht lassen, wenn du ein Büro mieten möchtest.

Gebäudearten: Neu oder Altbau
Fahrstuhl verfügbar
Behindertengerechte Ausstattung
Rauchen gestattet/verboten
Tierfreundlich (Bürohunde erlaubt)
Familienfreundlich (Spielzimmer)

Welche Services stehen in gemieteten Büros zur Verfügung?


Einige Büros bieten neben der reinen Vermietung von Büroflächen auch diverse Services an. Dazu zählen beispielsweise eine Anrufweiterleitung, Postbearbeitung, eine Geschäftsadresse oder ein Briefkasten.

Wann darf man ein Büro mieten? Gibt es mögliche Einschränkungen?


Normalerweise kann jeder ein Büro mieten, der es sich leisten kann. Erschwerend kann jedoch ein negativer SCHUFA-Eintrag sein, insbesondere für das Mieten eines festen Büros. Eine gute Alternative sind daher flexible Büros. Sie lassen sich in der Regel auch bei fehlender Bonität mieten.

Wichten: Ein Gewerbemietvertrag unterliegt im Gegensatz zu einem privaten Mietvertrag nicht dem gesetzlichen Mietrecht. Das heißt, der Mietvertrag von Gewerbeimmobilien kann individuell gestaltet werden und sollte daher vor der Unterzeichnung genau überprüft werden. Daher unbedingt auf Vereinbarungen wie Mindestvertragslaufzeit, Kündigungsfristen und Nebenkostenpauschale achten. Außerdem solltest du einen Blick auf die Möglichkeit einer Vertragsverlängerung oder Untervermietung werfen.

Wer einen Gewerbeschein und demzufolge auch ein Gewerbe besitzt, kann seinen Vermieter auch dazu verpflichten, Büroplätze in der direkten Umgebung nicht an konkurrierende Unternehmen zu vermieten.

Was ist gemeint, wenn die Bürofläche "teilbar" ist?


Das bedeutet, dass sich die Gesamtfläche in kleinere Teilbereiche aufteilen lässt. Eine teilbare Fläche steht hierbei für die kleinstmögliche zu vermietende Bürofläche.
WERDE TEIL DER COMMUNITY!
 
Favoritenliste