Büro mieten in München – Wirtschaftsstandort mit hoher Lebensqualität

München zählt zu den attraktivsten Wirtschaftsstandorten in Europa. Kennzeichnend für die bayrische Metropole ist eine ausgewogene Wirtschaftsstruktur. Die Mischung aus Global Playern wie BMW, Allianz und Siemens, erfolgreichen Mittelstandunternehmen und innovativen Startups machen den Erfolg von München aus.

 

Ausgewogenen Wirtschaftsstruktur

 

Als Wachstumsmotoren zählen dabei insbesondere Branchen wie die Automobilindustrie oder die Informations- und Kommunikationstechnologie. Nach Frankfurt ist München zudem Deutschlands wichtigster Versicherungsstandort. Aber auch als interessante Fintech-Location hat sich München einen Namen gemacht. Zudem sind auch einige renommierte Forschungseinrichtungen, wie beispielsweise die Max-Plank-Gesellschaft, das Frauenhofer-Institut und die Helmholtz-Gemeinschaft in München ansässig.

237 Treffer | 
Karte zeigen
 
Loading
Noch nicht das Passende für dich gefunden?
Sag uns was du suchst und wir finden die richtige Bürolösung für dich!

Beste Bedingungen für Startups 

Für Startups bietet die Isarmetropole ebenfalls beste Standortbedingungen, denn München besticht insbesondere durch ein großes Netzwerk an Business Angels sowie zahlreichen Fördermöglichkeiten. Die bayerische Landeshauptstadt selbst unterstützt die Startup-Szene außerdem mit zahlreichen Gründerzentren.

 

Gute Infrastruktur

 

Mit ihrem gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehrsnetz sowie ihrer idealen Lage an den wichtigsten Autobahnen Deutschlands und am Flughafen München, bietet die Stadt eine hervorragende Infrastruktur. Eine große Auswahl an Kultur- und Freizeitangeboten machen München zudem ausgesprochen lebenswert.

 

Erholung in München

 

Das Umland von München bietet mit seinen vielen kleinen und großen Seen perfekte Erholungsmöglichkeiten. Aber auch innerstädtisch findet sich ein riesiges Freizeitangebot – vom Chillen im Englischen Garten über das Grillen im Westpark und Erholung an der Praterinsel bis hin zum Joggen im Perlacher Forst. Denn kaum zu glauben: Ein Fünftel der Stadt sind Erholungsflächen.

 

Büromarkt in München

 

Der Münchener Büromarkt erzielte auch im Jahr 2017 wieder Rekordwerte. Nach Angaben des Immobilien-Dienstleisters Colliers International wurde mit einem Flächenumsatz von 780.300 Quadratmetern das höchste Ergebnis seit 2011 eingefahren. Dies entspricht einer Steigerung von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. 

Nach Branchen geclustert, landete das Verarbeitende Gewerbe mit 141.000 Quadratmetern Flächenumsatz auf dem ersten Platz (18 Prozent). Mit einem Anteil von 17 Prozent liegt der IT-Sektor nur knapp dahinter, gefolgt von Beratungsunternehmen mit 16 Prozent. Große Anmietungen tätigte auch die öffentliche Hand, auf deren Konto vier Anmietungen größer als 5.000 Quadratmeter gingen. 

Trotz des starken Vermietungsergebnisses, reduzierte sich die Durchschnittsmiete um zwei Prozent auf 16,00 €/m². Allerdings nur auf den ersten Blick. Betrachtet man die Marktsituation genauer, stellt man fest, dass diese Entwicklung eine Folge der Verschiebung der Nachfrage ins günstigere Umland ist. 

Denn während die Durchschnittsmiete im Stadtgebiets um etwa zwei Prozent auf 17,70 €/m² anstieg, konnte auch eine Steigerung im Umland festgestellt werden. Diese betrugt rund drei Prozent auf 11,10 €/m². Bei der Spitzenmiete konnte ein Anstieg um fünf Prozent auf 35,00 €/m² verzeichnet werden. Auch in Zukunft ist keine Entspannung des Münchner Büromarktes zu erwarten. 

Die Leerstandsquote reduzierte sich im Laufe des Jahres um 0,8 Prozentpunkte auf drei Prozent, was einer Gesamtfläche von 688.200 Quadratmetern entspricht. Mit einer Leerstandsquote von lediglich 2,1 Prozent gilt das Stadtgebiet inzwischen als Vermietermarkt. Insbesondere für Mieter mit einem größerem Flächenbedarf stehen hier nur wenige passende Büroimmobilien zur Verfügung.

 

Welche Büroarten sind verfügbar?

 

Jeder, der ein Büro mieten will, hat die Wahl zwischen den verschiedensten Büroarten. Denn es gibt für Einzelpersonen, ganze Teams oder komplette Firmen das passende Office. Zur Auswahl stehen zum Beispiel: 

       Einzelplätze

       Einzelbüros

       Coworking Spaces

       Tagesbüros

       Büros zur Untermiete

       Teilzeitbüros

       Projektbüros

       Teambüros

       Gewerbe-Büros

 

Eines haben die meisten Büros jedoch gemeinsam – sie zeichnen sich durch große, helle Räume und eine zentrale Lage aus.

 

Wann ist der perfekte Zeitpunkt für ein eigenes Büro gekommen?

 

Wer den Schritt in die Selbstständigkeit wagt oder sich mit einem eigenen Startup verwirklichen will, beginnt sein Business meistens im Home-Office. Das liegt auch nahe, schließlich spart man durch das Arbeiten in den eigenen vier Wänden jede Menge Kosten. Und da viele Neu-Unternehmer noch kein regelmäßiges Einkommen haben, ist das Home-Office für sie eine sichere Bank. 

Doch irgendwann kommt für viele Entrepreneure der Zeitpunkt, an dem sie raus aus der Isolation wollen. Der Plan für ein eigenes Büro steht vielleicht schon, doch es gibt natürlich noch einiges vorab zu bedenken. Folgende Fragen solltest du dir vor dem Mieten eines Büros stellen: Ist mein Einkommen ausreichend für ein eigenes Büro? Kann ich mir auch in finanziellen Durststrecken ein Office leisten? Wird mein Geschäft in naher Zukunft wachsen? Wie viel Platz benötige ich für mich selbst oder mein Team? 

Die meisten Fragen musst du für dich selbst beantworten, bei der letzten geben die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) eine gute Hilfestellung. Demnach sollte ein Arbeitsplatz im Großraumbüro mindestens 18 Quadratmeter groß sein. Willst du das Büro mit mehreren Personen teilen, ermittelst du die benötigte Bürofläche, in du die Quadratmeterzahl mit der Zahl deiner Teamkollegen multipliziert. 

Hast du ein eigenes Startup gegründet, solltest du ein schnelles Wachstum in Betracht ziehen. Entweder mietest du daher am besten ein Büro, das sich durch zusätzliche Flächen vergrößern lässt. Oder du nimmst von vornherein ein großes Büro und vermietest die freien Büroplätze vorübergehend unter. 

Gut zu wissen: Solltest du (noch) kein regelmäßiges Einkommen haben, möchtest aber trotzdem gerne im Büro arbeiten, dann ist vielleicht ein Coworking-Space genau das richtige für dich.


 

Einige Vorteile von flexiblen Büros:

 

       Mietverträge sind flexibel

       Kostengünstigere Alternative

       Keine Verpflichtungen

       Nutzung nur temporär

       Provisionsfrei

       Individuelle Angebote

 

Einige Nachteile von flexiblen Büros:

 

       Kein fester Arbeitsplatz

       Geringe gesellschaftliche Eingebundenheit

       Keine Mitsprache bei der Büroausstattung

       Ressourcen bei Arbeitsmitteln begrenzt

       Wenig Routinen oder feste Strukturen

 

Einige Vorteile von festen Büros:

 

       Ein eigener Büroplatz zu jeder Zeit

       Bessere Kommunikation untereinander

       Mehr soziale Kontakte

       Büroausstattung kann individuell bestimmt werden

       Unbegrenzter bzw. 24/7-Zugang zum Büro

 

Einige Nachteile von festen Büros:

 

       Lange Vertragslaufzeiten

       Keine flexiblen Mietverträge

       Ggf. wird eine Provision verlangt

       Höhere Kosten (Reinigung , Energie, Büroausstattung)

       Längere Kündigungsfristen

 

Welche Infrastruktur stehen in gemieteten Büros zur Verfügung?

 

Die meisten Büros zur Miete bieten voll ausgestattete Arbeitsplätze, die einen Schreibtisch mit Bürostuhl und manchmal auch einen Rollcontainer beinhalten. Darüber hinaus stehen den Mietern häufig auch Schränke und Regale zur Verfügung. In der Regel kann zudem auch leistungsstarkes Internet oder Wi-Fi mitgenutzt werden. Weitere Besonderheiten von modern ausgestatteten Büros sind unter anderem: 

       Eine zentrale und repräsentative Lage

       Parkmöglichkeiten oder eigene Parkplätze

       Eine gute Anbindung zum öffentlichen Nahverkehr

       Feste Öffnungszeiten oder 24/7-Zugang

       Eine gemütliche oder produktive Atmosphäre

 

Welche Gesichtspunkte du beim Mieten eines Büros ebenfalls beachten solltest:

 

Bevor du ein Büro mietest, solltest du den folgenden Fragestellungen deine Aufmerksamkeit schenken:

 

       Alt- oder Neubau: Welche Gebäudeart hat das Office?

       Ist der Arbeitsplatz behindertengerecht ausgestattet?

       Steht ein Fahrstuhl zur Verfügung?

       Darf im Büro geraucht werden?

       Sind Bürohunde im Office erlaubt?

       Ist das Büro familienfreundlich?

 

Welche Services stehen im Office zur Auswahl?

 

Neben der Vermietung von Arbeitsplätzen bieten Büros in der Regel auch einige zusätzliche Services an. Dazu gehören unter anderem eine Anrufweiterleitung oder eine Postbearbeitung. Darüber hinaus ist häufig auch eine eigene Geschäftsadresse gegen Aufpreis erhältlich. Oft kann auch der Briefkasten mitgenutzt werden.


 

Kann jeder ein Büro zu mieten? Welche Einschränkungen kann es geben?

 

Grundsätzlich kann jeder ein Büro mieten, der die nötigen finanziellen besitzt, also über ein ausreichend großes Einkommen verfügt. Ein Hindernis könnte allerdings ein negativer SCHUFA-Eintrag sein. Da die meisten Vermieter vor Vertragsabschluss die Kreditwürdigkeit ihrer künftigen Mieter überprüfen, kann ein negativer SCHUFA-Eintrag stark bei ihrer Entscheidung gewichtet werden. Wer trotz mangelnder Bonität ein Büro mieten will, ist mit einem flexiblen Office gut beraten. 

Wichtig: Ein Gewerbemietvertrag unterliegt anders als ein privater Mietvertrag nicht dem gesetzlichen Mietrecht. Das heißt, es können im Mietvertrag von Gewerbeimmobilien individuelle Vereinbarungen mit aufgenommen werden. Deshalb solltest du den Mietvertrag vor der Unterzeichnung genauesten lesen. Achte besonders auf die Punkte Kündigungsfristen, Mindestvertragslaufzeit und Nebenkostenpauschale. Überprüfe außerdem die Möglichkeit einer Vertragsverlängerung oder Untervermietung. 

Wer einen Gewerbeschein besitzt und somit im gewerblichen Bereich tätig ist, kann seinen Vermieter übrigens dazu verpflichten, Büroplätze im unmittelbaren Umfeld nicht an konkurrierende Unternehmen zu vermieten. 

Wofür steht eine „teilbare“ Bürofläche "?

Das heißt, die gesamte Bürofläche kann in kleinere Teilbereiche aufgeteilt werden. Die kleinstmögliche zu vermietende Fläche nennt man teilbare Fläche.

WERDE TEIL DER COMMUNITY!
 
Du möchtest über die Arbeitswelt 3.0 immer informiert sein?
Dann melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an!
Favoritenliste