Bürogemeinschaft Köln: Flexibel Büros in bester Lage mieten

Köln ist eine lebendige Metropole mit einer ausgesprochen starken Wirtschaft und einer guten Infrastruktur. Die gute Anbindung an die Flughäfen Köln/Bonn und Düsseldorf, ihre verkehrsgünstige Lage sowie die Nähe zum Ruhrgebiet und den Benelux-Staaten machen die Stadt für viele Unternehmen äußerst attraktiv. Zu den größten Arbeitgebern in der Region zählen unter anderem zwei Unternehmen aus dem Fahrzeugbau, zwei namhafte Handelsunternehmen, vier Versicherungsunternehmen, drei Transportunternehmen sowie Firmen aus den Bereichen Medien, Energie und Bankwesen. Aber nicht nur für etablierte Firmen ist Köln ein top Standort. Auch zahlreiche Startups, Gründer und Selbstständige sind hier mit ihrem Business angesiedelt und erhoffen sich beste Wachstumschancen, schließlich ist Köln ist in Sachen Wirtschaftskraft nahezu unschlagbar.

 

Bürogemeinschaften in Köln

 

Dass Köln als Wirtschaftsstandort so beliebt ist, bringt jedoch auch einen Nachteil mit sich: Gute Büros in zentraler Lage sind oft ausgesprochen teuer. Das ist gerade für Selbstständige und Freiberufler, die sich einen repräsentativen Standort wünschen, häufig ein Problem. Doch zum Glück gibt es eine Lösung für das Dilemma: Bürogemeinschaften. Sie machen in Köln Büros in guter Lage erschwinglich, sind zudem flexibel und können kurzfristig gemietet werden. Besonders beliebt sind Bürogemeinschaften mitten in der Kölner Altstadt, im Belgischen Viertel, in der Südstadt oder im Agnesviertel. Neben der Altstadt sind aber auch Büros im Mediapark oder in Kölner Ringlage bei vielen Freelancern sehr begehrt. Nicht zu verachten sind auch Offices rund um den Friesenplatz, den Appellhofplatz oder den Rudolfplatz. Selbstverständlich darf auch Ehrenfeld bei der Aufzählung der gefragtesten Standorte für Büros in Köln nicht fehlen. Denn Ehrenfeld genießt besonders bei Kreativen einen ausgesprochen guten Ruf. 

93 Treffer | 
Karte zeigen
 
Loading
Noch nicht das Passende für dich gefunden?
Sag uns was du suchst und wir finden die richtige Bürolösung für dich!

Definition: Wofür steht eine Bürogemeinschaft?

 

Als eine Bürogemeinschaft bezeichnet man den Zusammenschluss von Personen einer Berufsgruppe in gemeinsamen Büroräumen. Diese nutzen nicht nur dieselben Räumlichkeiten, sie teilen sich auch Personal und Ressourcen. Kosten für Miete, Heizung und Strom werden also reduziert, weil sie mit den anderen Mietern geteilt werden. Außerdem kann man sich so auch Büroraum mit mehreren m² leisten. Da alle Partner einer Berufsgruppe angehören, profitieren sie zudem gegenseitig von ihren beruflichen Erfahrungen. Aber auch Networking spielt in Bürogemeinschaften eine große Rolle. Neben der Vermittlung von Geschäftskontakten und der Erweiterung des eigenen Kundenstamms, tragen regelmäßige Veranstaltungen, Events und Workshops im Office zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung der Mietparteien bei.

 

Wie unterscheiden sich private und gewerbliche Bürogemeinschaften?

 

Bei der Suche nach dem passenden Office hat man die Wahl zwischen privaten und gewerblichen Bürogemeinschaften. Der Unterschied ist folgender: Bei der privaten Bürogemeinschaft vermieten Firmen mehrere m² Büroflächen, die sie gerade nicht nutzen. Sie holen sich also quasi Untermieter ins Office und haben dadurch keine leerstehenden Flächen mehr. Anders sieht es bei gewerblichen Bürogemeinschaften aus. Hier werden Räume und Arbeitsplätze in Coworking Spaces oder Business Centern gewerblich vermietet. Beides hat Vor- und Nachteile. Der größte Nachteil bei gewerblichen Bürogemeinschaften ist wohl der, dass Arbeitsplätze bei Eigenbedarf gekündigt werden können. Das könnte zum beispielweise passieren, wenn eine Firma expandiert und die Arbeitsplätze nun für die eigenen Mitarbeiter benötigt werden.

 

Bürogemeinschaften: Der Unterschied zu Coworking Spaces und anderen Shared-Office-Lösungen

 

Der größte Unterschied zu Coworking Spaces ist die Zielgruppe. Während in Bürogemeinschaften vorwiegend Personen gleicher Berufsgruppen anzutreffen sind, findet sich in Coworking Spaces eine bunte Mischung aus Freelancern, Startups und Gründern jeglicher Branche. Auch der Networking-Gedanke wird in den Coworking Spaces noch mehr gelebt als in den Bürogemeinschaften. Coworker sehen sich als eine Art Gemeinschaft, die auch gerne ihre Freizeit miteinander verbringt und eine Art Wir-Gefühl zelebriert. Der kreative Austausch untereinander fördert in erster Linie ihre Kreativität und Produktivität. Ganz anders ist dies in Bürogemeinschaften der Fall, wo die Mieter primär von der beruflichen Expertise ihrer Kollegen profitieren. Auch unterscheiden sich Bürogemeinschaften von einer Sozietät. Im Wesentlichen grenzen sie zwei Merkmale von der Sozietät ab. Alle Mieter arbeiten auf selbstständiger Basis und rechnen ihre Tätigkeiten gegenüber ihren Kunden auf eigene Rechnung ab. Darüber hinaus haften sie nicht für die Arbeit der übrigen Mieter.

 

Welche Branchen sind in Bürogemeinschaften anzutreffen?

 

Besonders beliebt sind Bürogemeinschaften bei Steuerberatern, Rechtsanwälten und Wirtschaftsprüfern. Aber auch kreative Berufssparten nutzen gerne die Vorteile eines gemeinsamen Büros. Insbesondere Grafiker oder Journalisten teilen sich häufig ein Office. Da ein eigenes Fotostudio sehr teuer ist, gehören dementsprechend auch Fotografen zur Zielgruppe von Bürogemeinschaften. Hier können sie nicht nur das Fotostudio selbst, sondern auch das hochwertige Equipment gemeinsam nutzen, ebenso wie die angeschlossenen Büroräume. Schließlich fehlen noch Architekten und Ärzte in der Auflistung der Branchen, für die Bürogemeinschaften ebenfalls eine gute Option sind.

 

An welche Zielgruppe richten sich Bürogemeinschaften?

 

Eine Bürogemeinschaft stellt eine gute Lösung für Selbstständige und Freiberufler dar. Aber auch folgende Zielgruppen sind im Office vorzufinden:

 

·        Startups

·        Gründer

·        Unternehmen und

·        Agenturen.

 

Besonders Unternehmen nutzen gerne Bürogemeinschaften, um Auslastungsspitzen aufzufangen. Dadurch können sie flexibel handeln, wenn weitere Büroräume gebraucht werden – oder Büroflächen im umkehrten Fall auch wieder abgeben.

 

Die Vorteile von Bürogemeinschaften auf einen Blick:

 

·        Kostenreduzierung

·        Komplett ausgestattete Büros

·        Flexible Mietverträge

·        Provisionsfrei

·        Hochwertige Infrastruktur

·        Halbtags und ganztags mietbar

·        Zwischenmenschliche Interaktion

·        Exklusive Zusammenarbeit

·        Weitergabe von Expertise

 

Die Nachteile von Bürogemeinschaften auf einen Blick:

 

·        Schwierige Kommunikation

·        Mögliche Konflikte unter den Mietparteien

·        Verantwortlichkeiten sind nicht klar

·        Keine oder wenig Privatsphäre

·        Störung durch Telefonate oder Gespräche

·        Eigenbedarf bei "privater" Untervermietung

·        Mieten unflexibler als bei Coworking Spaces

 

Über welche Büroarten verfügen Bürogemeinschaften?

 

Bürogemeinschaften zeichnen sich in der Regel durch große und helle Räume aus, so dass sie eine ausgesprochen angenehme Atmosphäre bieten. Sie finden sich in den verschiedensten Büroarten. Dazu gehören unter anderem:

 

·        Einzelbüros

·        Tagesbüros

·        Kleine Büros

·        Citybüros

·        Coworking

·        Gemeinschaftsbüros

·        Loftbüros und

·        Altbüros.

 

Welche Ausstattung haben Bürogemeinschaften?

 

Einfach den Arbeitsplatz mieten und direkt ins Büro einziehen. Das ist mit Bürogemeinschaften möglich. Denn sie sind grundsätzlich mit allem ausgestattet, was man in einem herkömmlichen Büro benötigt. Die Arbeitsplätze bestehen in der Regel aus einem Schreibtisch samt Bürostuhl, Rollcontainer sowie Schränken und Regalen. Oft ist auch eine Getränke-Flatrate inklusive, das heißt, die Mieter können den ganzen Tag kostenlos Kaffee, Tee oder Wasser trinken. Zur Standardausstattung gehört zudem leistungsstarkes Internet oder WLAN. Außerdem ist eine moderne Infrastruktur

 

·        Drucker

·        Kopierer

·        Scanner

·        Telefon und

·        Fax.

 

Welche Services bieten Bürogemeinschaften an?

 

Zu den Services vieler Bürogemeinschaften zählen ein Sekretariats- sowie einen Telefon- und Postservice. Auch die Reinigung der Büroräume ist meistens im Mietpreis miteingeschlossen. Sollten Schäden im Office entstehen, können diese durch eine Haftpflichtversicherung abgedeckt sein, die unter Umständen ebenfalls mit dem Vertragsabschluss besteht. Da sich die Büros häufig in zentraler Lage befinden, gibt es meistens auch Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe.

 

Welche Dinge du noch bei einer Bürogemeinschaft beachten solltest:

 

Für viele Freiberufler ist die Lage von Bürogemeinschaften das wichtigste Kriterium bei ihrer Auswahl. Zum einen aus repräsentativen Gesichtspunkten, zum anderen, weil dadurch häufig auch eine gute Anbindung zum öffentlichen Nahverkehr besteht. Wer ein Auto besitzt, sollte zudem darauf achten, dass das Büro einen kostenlosen Parkplatz anbietet, sonst kann die Anreise mit dem eigenen Fahrzeug schnell zu unnötigen Kosten führen. Für Mütter und Väter lohnt sich eine Bürogemeinschaft mit Kinderbetreuung oder einem Spielzimmer für die Kleinen. Menschen mit Behinderung sollten bei der Wahl ihres zukünftigen Büros auf eine behindertengerechte Ausstattung achten. Weitere wichtige Aspekte: Ist ein Bürohund erlaubt? Bieten die Räumlichkeiten einen 24/7-Zugang oder haben die Büros feste Öffnungszeiten? Wie ist die Atmosphäre im Office? Eine gute Stimmung im Büro kann schließlich maßgeblich dazu beitragen, dass man sich auf der Arbeit wohlfühlt. Schließlich spielt auch die Größe des Büroraums eine wesentliche Rolle. Denn so größer die Anzahl der m² ist, desto mehr Platz hat man, um sich bei seiner Arbeit auszubreiten.

 

Welche Raumarten sind in Bürogemeinschaften zu finden?

 

Neben Einzel- und Gruppenarbeitsplätzen sowie kompletten Büros bieten Bürogemeinschaften in der Regel noch zahlreiche weitere Räumlichkeiten an. Dazu zählen:

 

·        Meetingräume

·        Konferenzräume

·        Lounge

·        Küche oder Bistro

·        Bibliotheken und

·        WCs.

 

In vielen Bürogemeinschaften lässt sich auch jederzeit ein Tagesbüro von mehreren m² Größe hinzubuchen. Auch eine Kellernutzung ist in manchen Offices möglich.

 

Welche Angebotsoptionen stehen zur Auswahl?

 

Bürogemeinschaften zeichnen sich durch flexible Mietverträge aus. Das macht sie besonders für Personen interessant, die eine wechselnde Auftragslage haben. Bei Bedarf lassen sich Arbeitsplätze dementsprechend Wer nur hin und wieder einen Arbeitsplatz in Bürogemeinschaften nutzen will, für den sind Coworking Tagestickets, 10er-Pakete oder ein Monatsticket möglicherweise genau das Richtige. Mehr Flexibilität geht nämlich kaum. Ist man einmal in der Community aktiv, kann man auch an den verschiedensten Veranstaltungen teilnehmen. Denn Networking-Events und Workshops sind in den meisten Fällen gratis.

 

Unbedingt beachten:

 

Wenn du einer Bürogemeinschaft beitreten will, ist es wichtig, im Vorfeld die rechtliche Seite zu klären. Wichtig ist es deshalb darauf zu achten, wie die Bürogemeinschaft nach außen auftritt. Denn wenn jeder Mieter tatsächlich selbstständig arbeitet, dann muss dies auch in der Außenwirkung so dargestellt werden. Sonst kann es passieren, dass aus der rein zweckdienlichen Bürogemeinschaft eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts, also eine GbR, wird – und bei einer GbR ist auch eine gemeinsame Haftung gegeben. Dies kann im schlimmsten Fall sogar das eigene Privatvermögen betreffen.

WERDE TEIL DER COMMUNITY!
 
Du möchtest über die Arbeitswelt 3.0 immer informiert sein?
Dann melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an!
Favoritenliste