Büro mieten in Düsseldorf – Stabiler Büromarkt in gutem Umfeld

Düsseldorf gilt als das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Rhein-Ruhr-Gebiets. Kein Wunder, schließlich ist die Wirtschaft in der rheinischen Metropole so vielfältig wie in kaum einer anderen Stadt. Mit einer Vielzahl an Luxusboutiquen, von denen viele auf der weltberühmten Königsallee ansiedelt sind, sowie zahlreichen internationalen Modemessen wie beispielsweise der Collection Première Düsseldorf (CPD), ist Düsseldorf gleichermaßen ein Mekka für Designer wie für Modeliebhaber.

Top-Standort für Global Player


Darüber hinaus sind auch mehrere Global Player aus den Bereichen Werbeindustrie, Telekommunikation, Handel und der Chemieindustrie in Stadt am Rhein zu finden. Zu den wohl bekanntesten zählen der Automobilhersteller Mitsubishi, der Telekommunikationsriese Vodafone, der Konsumgüterkonzern Henkel sowie der Strom- und Gasanbieter E.ON.

Mit 170 Banken und unzähligen Wirtschafts- und Unternehmensberatern wie der Boston Consulting ist Düsseldorf neben Frankfurt am Main zudem die größte Börsen- und Bankenstadt in Deutschland. Darüber hinaus gehört die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens seit 2007 zu den wenigen schuldenfreien Städten in der Bundesrepublik.
98 Treffer | 
Karte zeigen
 
Loading
Noch nicht das Passende für dich gefunden?
Sag uns was du suchst und wir finden die richtige Bürolösung für dich!

Beliebt bei ausländischen Investoren


Aber nicht nur für deutsche Unternehmen, sondern auch für ausländische Investoren ist Düsseldorf ein Top-Standort. Dank ihrer hervorragenden Umsatzperspektiven zieht die Metropole im Westen Deutschlands insbesondere Kapitalanleger aus Asien an. Allein in den vergangen Jahren ist die Zahl der ausländischen Unternehmen in Düsseldorf um mehr als zehn Prozent gewachsen.

Im Jahr 2014 verdrängte die Altbierstadt sogar Metropolen wie London von der Spitze der beliebtesten Investitionsstandorte. Aber auch in Sachen Lebensqualität hat Düsseldorf einiges zu bieten, was die Metropole ebenfalls zu einem Anziehungspunkt für ausländische Unternehmen macht. Dank ihrer einzigartigen Lebensart ist Düsseldorf bei Ausländern so gefragt wie keine andere Stadt in Deutschland.  Zahlreiche Parks, Waldflächen und fließende Gewässer laden außerdem zur Erholung ein.

Auch das Sightseeing kommt in Düsseldorf nicht zu kurz, schließlich bietet die Metropole neben urigen Brauhäusern, alten Kirchen und weiteren Sehenswürdigkeiten wie das EKO-Haus der japanischen Kultur, das Stadterhebungsmonument und das Schloss Benrath. Zudem finden in der Landeshauptstadt regelmäßig Feste und Veranstaltungen statt – von den Hofgartenkonzerten über den Fischmarkt bis hin zum Frankreichfest. Nicht zu vergessen die größte Kirmes am Rhein, die mit rasanten Fahrattraktionen und kulinarischen Köstlichkeiten lockt.

Büromarkt in Düsseldorf


Aus diesem Grund prägen auch ausländische Investoren den Büromarkt in Düsseldorf, was zur Folge hatte, dass dieser jahrzehntelang boomte. Genau genommen handelt es sich sogar um den viertgrößten Büromarkt in Deutschland. In konkreten Zahlen heißt das laut dem Büromarktbericht des Immobilien-Dienstleistungsunternehmens Angermann: Mit 345.000 Quadratmetern bewegt sich der Flächenumsatz 2017 ähnlich wie im Vorjahr 6,9 Prozent über dem Zehnjahres-Niveau von ca. 322.000 Quadratmetern.

Im vergangenen Jahr wurde außerdem der Trend des sinkenden Leerstandes in Düsseldorf beibehalten. Es konnte zudem eine moderate Steigerung der Durchschnittsmiete (14,80 €/m²) und der Spitzenmiete (27,00 €/m²) verzeichnet werden. Eine besonders hohe Nachfrage gibt es für Büros im Central Business District (CBD), dem Medienhafen sowie den Düsseldorfer Standorten Heerdt, Seestern, Kennedydamm und Hafen, was sich in teuren Büromieten widerspiegelt.

Für die Zukunft ist ein gesteigertes Interesse an Büros im linksrheinischen Bereich oder in Ratingen zu erwarten, da hier mit einem durchschnittlichen Mietpreis von 11,90 €/m² und 8,10 €/m² verhältnismäßig günstige Büroflächen vorhanden sind. Darüber hinaus besteht eine gute Anbindung zum Zentrum und dem CBD.



Welche Büroarten gibt es?


Es gibt eine Vielzahl an Büroarten für jede Anforderung und jeden Anspruch. Sie eigen sich sowohl ffür Einzelpersonen auch als für ganze Teams oder sogar für komplette Unternehmen. Zur Auswahl stehen unter anderem:

Gewerbe-Büros
Büros zur Untermiete
Einzelplätze
Einzelbüros
Teambüros
Tagesbüros
Projektbüros
Coworking Spaces
Teilzeitbüros

In der Regel zeichnen sich die meisten Büros durch eine zentrale Lage sowie durch große, helle Räume aus.

Wann sollte man in das erste eigene Büro ziehen?


Das erste eigene Büro ist ein großer Moment für viele Selbständige und Gründer. Denn es ist ein enormer Schritt vom Home-Office oder Coworking Space zur eigenen Bürofläche. Bevor du für dich alleine oder dein Team ein Büro mietest, solltest du dir jedoch ein paar Fragen stellen. Wie viel Platz benötige ich eigentlich? Zur Info: Ein herkömmlicher Bildschirmarbeitsplatz im Großraumbüro sollte laut den Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) mindestens 18 Quadratmeter groß sein. Die tatsächlich benötigte Bürofläche errechnest du, in dem du die Quadratmeterzahl mit der Zahl der Mitarbeiter multiplizierst.

Gerade Startups planen in kürzester Zeit zu wachsen, verfügen aber in ihrer Anfangsphase nicht über die Mittel, um ein großes Büro zu mieten. Daher ist es sinnvoll ein Büro zu mieten, in dem bei Bedarf zusätzliche Flächen hinzugefügt werden können. Alternativ kann man auch vorübergehend Untermieter ins Office holen. Wichtig ist, dass du ein stabiles Einkommen hast, um dir ein festes Büro zu mieten. Hast du eine eher unregelmäßige Auftragslage, ist ein flexibles Büro eine gute Option.

Vorteile von flexiblen Büros:


Kostengünstig
Flexible Mietverträge
Ohne Verpflichtungen
Flexible Nutzung
Keine Maklerprovision
Individuelle Angebote

Nachteile von flexiblen Büros:


Kein fester Arbeitsplatz
Evtl. geringere soziale Eingebundenheit
Keine Mitsprache bei der Einrichtung
Arbeitsmittel nicht immer vorhanden
Weniger feste Strukturen und Routinen

Vorteile von festen Büros:


Langfristig sichere Arbeitsplätze
Verbesserung der Kommunikation untereinander
Größere soziale Interaktion
Büroeinrichtung selbst bestimmen
Unbegrenzter Zugang

Nachteile von festen Büros:


Längere Vertragslaufzeit
Weniger flexible Mietverträge
Unter Umständen nicht provisionsfrei
Ggf. höhere Kosten (Büroausstattung, Reinigung)
Lange Kündigungsfristen

Welche Infrastruktur sollten gemietete Büros bieten?


Viele Büros verfügen über voll ausgestattete Arbeitsplätze. Dazu gehören in der Regel ein Schreibtisch mit Bürostuhl und Rollcontainer sowie Schränke und Regale. Darüber hinaus ist leistungsstarkes Wi-Fi häufig im Mietpreis enthalten. Zudem bieten die modern ausgestatteten Büroräume in der Regel:

Eine zentrale Lage
Eigene Parkplätze
Eine öffentliche Anbindung zum Nahverkehr
Nutzungsdauer: 24/7 oder feste Öffnungszeiten
Eine gemütliche Atmosphäre

Was du beim Mieten eines Büros noch berücksichtigen solltest:


Folgende Aspekte sind ebenfalls wichtig, wenn du ein Büro mieten möchtest.

Gebäudearten: Neu oder Altbau
Fahrstuhl vorhanden
Behindertengerecht
Rauchfrei
Tierfreundlich
Familienfreundlich

Welche Services bieten gemietete Büros?


Einige Büros bieten eine Anrufweiterleitung sowie eine Postbearbeitung an. Zu den weiteren Services zählen beispielsweise eine Geschäftsadresse oder ein Briefkasten.

Wann darf man ein Büro mieten? Gibt es Einschränkungen?


Grundsätzlich kann jeder ein Büro mieten, der über die notwendigen Mittel verfügt. Eine schlechte Voraussetzung ist insbesondere für das Mieten von festen Büros ein negativer SCHUFA-Eintrag. Wer trotz fehlender Bonität ein Office mieten will, für den sind flexible Büros eine gute Alternative.

Ebenfalls zu beachten ist, dass ein Gewerbemietvertrag anders als ein private Mietvertrag nicht dem gesetzlichen Mietrecht unterliegt. Das bedeutet, der Mietvertrag von Gewerbeimmobilien kann frei gestaltet werden und sollte daher vor der Unterzeichnung genau gelesen werden. Wirf dabei insbesondere einen Blick auf individuelle Vereinbarungen wie Kündigungsfristen, Mindestvertragslaufzeit und Nebenkostenpauschale sowie die Möglichkeit einer Vertragsverlängerung oder Untervermietung.

Hast du ein eigenes Gewerbe, kannst du deinen Vermieter auch dazu verpflichten, Büroflächen in unmittelbarer Umgebung nicht an konkurrierende Unternehmen zu vermieten. Hierfür benötigst du einen Gewerbeschein.

Was bedeutet es, wenn die Bürofläche "teilbar" ist?


Das heißt, die Gesamtfläche lässt sich in kleinere Teilbereiche aufteilen. Eine teilbare Fläche steht dabei für die kleinstmögliche zu vermietenden Bürofläche.
WERDE TEIL DER COMMUNITY!
 
Favoritenliste