Büro mieten in Frankfurt – Top-Standort mit internationaler Ausrichtung

Frankfurt ist eine bedeutende Wirtschaftsregionen in Deutschland. Mit der Frankfurter Wertpapierbörse und der Terminbörse Eurex Deutschland zählt die Mainmetropole nicht nur zu den sondern auch zu den führenden Unternehmensstandorten.

Denn in Frankfurt sind mehr als 50.000 Unternehmen angesiedelt – vom Software- und IT-Unternehmen DATEV eG über die Frankfurter Verlagsgruppe bis hin zum größten deutschen Verkehrsflughafen Fraport. Auch als Sitz der Europäischen Zentralbank ist die Main-Metropole geld- und währungspolitisch von internationalem Interesse.

Hervorragende Infrastruktur


Aufgrund ihrer hervorragenden Infrastruktur ist die Stadt nicht nur ausgesprochen gut erreichbar, sondern auch exzellent vernetzt. Im Herzen Europas gelegen, erreichen Geschäftsreisende innerhalb kürzester Zeit alle europäischen und internationalen Märkte.

Der Frankfurter Flughafen ist der achtgrößte der Welt. Zudem gilt Frankfurt mit seinen stark ausgebauten Autobahn- und Schienennetzen als eines der verkehrsstärksten Kreuze Europas.
103 Treffer | 
Karte zeigen
 
Loading
Noch nicht das Passende für dich gefunden?
Sag uns was du suchst und wir finden die richtige Bürolösung für dich!

Starke internationale Ausrichtung


Die starke internationale Ausrichtungzieht zudem erstklassige Arbeitskräfte in die Stadt, was durch internationale und unternehmensnahe Bildungseinrichtungen noch weiter gefördert wird. Allein an der Goethe-Universität unterrichten rund 30 Prozent ausländische Professoren. Darüber hinaus sind auch zahlreiche Kindergärten und Schulen international ausgerichtet.


Kulturelle Vielfalt und hohe Lebensqualität


Diese starke Internationalität hat einen ausgesprochen großen Einfluss auf die Vielfalt des kulturellen Lebens in Frankfurt. So findet sich hier ein reichhaltiges Kulturangebot für jeden Geschmack. Eine große Anzahl an Grünflächen sowie das stetig wachsende Angebot an qualitativ hochwertigem Wohnraum, zum Beispiel in der Innenstadt oder im Westend, versprechen außerdem eine hohe Lebensqualität.


Jedes Jahr finden über hundert Straßenfeste, Märkte, traditionelle Volksfeste und Open-Air-Veranstaltungen in Frankfurt statt. Dazu zählen unter anderem das Opernplatzfest und das Frankfurter Apfelweinfestival.


Büromarkt in Frankfurt


Der Frankfurter Büromarkt erwirtschafte laut dem Immobilien-Dienstleistungsunternehmen Angermann im Jahr 2017 mit einem Büroflächenumsatz von fast 500.000 Quadratmetern sein zweitbestes Vermietungsergebnis aller Zeiten. Gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich demnach das Gesamtjahresergebnis von 741.000 Quadratmetern um 44 Prozent. Es übertrifft damit sogar den Zehnjahresdurchschnitt mit einer Steigerung von 60 Prozent. Die Leerstandsquote ist erneut gesunken und beläuft sich nun auf 8.8 Prozent.


Neue Mieter konnten insbesondere der Winx Tower, der Omniturm und der Marienturm verzeichnen. Aurelis Real Estate gewann als Großkunden im Europaviertel die Deutsche Bahn und konnte The Brick und den angrenzenden Office-Tower mit insgesamt 52.000 Quadratmetern Mietfläche komplett vermieten. Die Vorvermietungsquoten bei diesen hochwertigen Neubauprojekten haben nicht nur eine Flächenverknappung in Teilsegmenten zur Folge, sondern auch Einfluss auf die Entwicklung der Mietpreise.


Die Effektivmiete für Büroflächen erhöhte sich in einzelnen Fällen um bis zu 15 Prozent. Die derzeitige nominale Durchschnittsmiete beträgt 20 Euro (+ 5,3 Prozent). Die Spitzenmiete stieg ebenfalls an und beläuft sich aktuell auf 39,25 €/m².


Coworking liegt ebenfalls weiter im Trend. Im Vergleich zum Vorjahr wurden im Jahr 2017 rund 35.000 Quadratmeter mehr Fläche an Coworking- und Business-Center-Anbieter vermietet. Ein Angebot, das neben Startups und Selbstständigen auch immer mehr große Unternehmen zunehmend in Anspruch nehmen.


Büroarten – welche gibt es?


Wer ein Büro mieten möchte, hat die Qual der Wahl. Denn die Bandbreite an Büroarten ist ausgesprochen groß. Zur Auswahl stehen Büros für Einzelpersonen, ganze Teams oder komplette Unternehmen. Dabei bestechen die meisten Offices durch eine zentrale Lage sowie durch große, helle Räume aus. Hier sind ein paar Beispiele für die unterschiedlichen Büroarten:


Tagesbüros

Gewerbe-Büros

Büros zur Untermiete

Projektbüros

Einzelplätze

Einzelbüros

Teambüros

Teilzeitbüros

Coworking Spaces


Wann ist es an der Zeit, in das erste eigene Büro zu ziehen?


Gerade zu Beginn einer Karriere als Selbstständiger oder Gründer ist das Home-Office für viele die erste Wahl. Schließlich ist die Auftragslage häufig noch nicht konstant und die Einnahmen sind oft noch überschaubar. Doch auf Dauer ist die Arbeit von zu Hause nicht erfüllend. Es fehlt ein regelmäßiger Arbeitsplatz mit sozialer Interaktion und festen Strukturen.


Wer an dem Punkt angekommen ist, an dem er die Isolation daheim gegen ein eigenes Büro tausche will, sollte sich vorab ein paar Fragen stellen. Kann ich mir ein eigenes Büro leisten? Miete ich das Büro für mich alleine oder ein komplettes Team? Wie viel Platz benötige ich eigentlich?


Zumindest beim letzten Punkt können die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) eine Hilfestellung bieten. Demnach sollte ein herkömmlicher Bildschirmarbeitsplatz im Großraumbüro mindestens 18 Quadratmeter Fläche besitzen. Die tatsächlich benötigte Bürofläche ermittelst du, in dem du die Quadratmeterzahl mit der Zahl einer zukünftigen Arbeitskollegen multipliziert.


Insbesondere Startups sollten einplanen, dass sie unter Umständen in kürzester Zeit wachsen. Da viele  Entrepreneure zum Start ihres Business jedoch wenig finanzielle Mittel besitzen, gibt es für sie zwei Option. Entweder sie mieten ein großes Büro und vermieteten vorübergehend die freien Büroflächen an Untermieter. Oder man mietet ein Büro, dass sich bei Bedarf um zusätzliche Flächen erweitern lässt.


Voraussetzung für das Mieten eines eigenen Büros ist ein regelmäßiges Einkommen. Wer eine eher unstete Auftragslage hat, sollte vielleicht lieber ein flexibles Büro mieten.


Das sind die Vorteile von flexiblen Büros:


Niedrige Kosten

Flexible Mietverträge

Keine Verpflichtungen

Nutzung nur bei Bedarf

Keine Provision

Individuelle Angebote


Das sind die Nachteile von flexiblen Büros:


Kein fester Arbeitsplatz

Geringere zwischenmenschliche Eingebundenheit

Keine Mitsprache bei der Einrichtung

Arbeitsmittel begrenzt

Keine feste Strukturen und Routinen


Das sind die Vorteile von festen Büros:


Ein beständiger Arbeitsplatz

Bessere Beziehungen untereinander

Stärkere soziale Interaktion

Büroeinrichtung selbst wählen

Unbegrenzter Zugang


Das sind die Nachteile von festen Büros:


Lange Vertragslaufzeiten

Unflexible Mietverträge

Provision wird ggf. verlangt

Mehr Kosten (Büroausstattung, Reinigung)

Längere Kündigungsfristen


Welche Infrastruktur ist in der Regel vorhanden?


Die meisten Offices besitzen voll ausgestattete Arbeitsplätze, zu denen in der Regel ein Schreibtisch samt Bürostuhl, Rollcontainer, Schränke und Regale zählen. Außerdem ist im Büro oft leistungsstarkes Wi-Fi kostenlos verfügbar. Die weiteren Vorteile der modern ausgestatteten Büroräume sind häufig:


Eine gute und zentrale Lage

Eigene Parkplätze

Optimale Anbindung zum öffentlichen Nahverkehr

Nutzungsdauer: Feste Öffnungszeiten oder 24/7-Zugang

Eine gemütliche oder produktive Atmosphäre


Dinge, die beim Mieten eines Büros ebenfalls eine Rolle spiele können:


Die folgenden Punkte sind unter Umständen relevant, wenn du ein Büro mieten willst.


Fahrstuhl vorhanden

Gebäudearten: Neu oder Altbau

Nichtraucher-Büros

Behindertengerecht

Tierfreundlich/Bürohund erlaubt

Familienfreundliches Office


Welche Services stehen in gemieteten Büros zur Verfügung?


Viele Offices stellen eine Anrufweiterleitung und eine Postbearbeitung zur Verfügung. Darüber hinaus gehören in den meisten Fällen auch eine eine Geschäftsadresse oder ein Briefkasten zu den Services eines gemieteten Büros.


Kann jeder ein Büro mieten? Gibt es bestimmte Einschränkungen?


Grundsätzlich kann jeder ein Büro mieten, der über ausreichend finanzielle Mittel verfügt. Ein Hindernis könnte hingegen ein negativer SCHUFA-Eintrag sein, denn viele Anbieter überprüfen ihre potenziellen Mieter auf ihre Kreditwürdigkeit. Eine schlechte Voraussetzung, insbesondere für das Mieten von festen Büros. Wer trotz fehlender Bonität ein Büro mieten will, ist mit einem flexiblen Büro gut beraten.


Ebenfalls zu berücksichtigen ist, dass ein Gewerbemietvertrag anders als ein privater Mietvertrag nicht dem gesetzlichen Mietrecht unterliegt. Konkret bedeutet dies, dass ein Mietvertrag für Gewerbeimmobilien individuell gestaltet werden kann. Bevor du also einen Gewerbemietvertrag unterzeichnest, solltest du einen genauen Blick darauf werden. Gibt es individuelle Vereinbarungen wie Kündigungsfristen, Mindestvertragslaufzeit und Nebenkostenpauschale ? Besteht die Option auf eine Vertragsverlängerung oder Untervermietung?


Wenn du zudem im gewerblichen Bereich arbeitest, kannst du Konkurrenz in deiner unmittelbaren Umgebung unterbinden, indem du deinen Vermieter dazu verpflichtest, die übrigen Büroflächen nicht an konkurrierende Unternehmen zu vermieten. Voraussetzung für ein Gewerbe ist ein Gewerbeschein.


Was ist gemeint, wenn man eine Bürofläche als "teilbar" bezeichnet?


„Teilbar“ bedeutet, dass sich die Gesamtfläche in kleinere Teilbereiche aufteilen lässt. Bei einer teilbaren Fläche handelt es sich um die kleinstmögliche zu vermietende Bürofläche.

Favoritenliste