Coworking Hamburg – Flexible und bezahlbare Büros

Mit 1,8 Millionen Einwohnern ist Hamburg die zweitgrößte Stadt in Deutschland und überzeugt mit einer sehr guten Infrastruktur und einer stetig wachsenden Wirtschaft. Leider sind die Mieten in Hamburg nicht nur für Wohn-, sondern auch für Büroflächen überdurchschnittlich hoch. Eine gute Alternative für Selbstständige, Freelancer und Gründer stellen Coworking Spaces dar, in denen man sich den Arbeitsplatz mit gleichgesinnten, inspirierenden Menschen teilt.

 
 

Was ist Coworking eigentlich?


Coworking ist eine Arbeitsform, bei der ein zeitlich flexibler Arbeitsplatz angemietet wird, den sich mehrere Menschen teilen. Sogenannte Coworking Spaces, in denen dies möglich gemacht wird, sind meist große offene Räume, die sich häufig über eine ganze Etage, Lofts oder ehemalige Fabrikhallen erstrecken. Coworking ist aber weitaus mehr, als nur ein geteilter Arbeitsplatz. Es bezeichnet vielmehr eine Community, die durch die Werte Offenheit, Kollaboration, Nachhaltigkeit, Gemeinschaft und Zugänglichkeit geprägt ist. Das zeigt sich in den zahlreichen gemeinsamen Veranstaltungen und Networking-Events, die in den Coworking Spaces stattfinden und das Wir-Gefühl im Office stärken sollen. Es gibt aber auch pragmatische Gründe, die für Coworking sprechen. Dazu zählen unter anderem günstige Mieten, flexible Laufzeiten und ein großes Maß an Flexibilität. Sprich: Bei Bedarf wird einfach ein Arbeitsplatz für ein paar Stunden gemietet. Wird ein fester Arbeitsplatz für einen längeren Zeitraum benötigt, ist auch das möglich.

66 Treffer | 
Karte zeigen
 
Loading

Für wen sich Coworking besonders eignet


Coworking eignet sich besonders für Selbstständige, Freiberufler, Kreative jeglicher Art, Gründer, Berater und digitale Nomaden. Aber auch Startups sowie einzelne Mitarbeiter und ganze Projektteams von größeren Unternehmen ohne lokale Niederlassung sind hier anzutreffen.Für kleinere Unternehmen sind Coworking Spaces besonders gut geeignet, wenn sie noch nicht einschätzen können, wie sich ihr Business in naher Zukunft entwickeln wird. Bevorzugt sind hier außerdem folgende Berufsgruppen anzutreffen:


  • Texter, Journalisten und Autoren
  • Programmierer und IT-Experten
  • Grafiker und (Web-)Designer
  • Fachleute aus Marketing und PR
  • Anwälte und Finanzpartner


  • Die Vor- und Nachteile von Coworking


    Nachfolgend haben wir die wichtigsten Vor- und Nachteile von Coworking Spaces zusammengetragen. So kannst du schnell für dich abwägen, ob Coworking für dich in Frage kommt oder du vielleicht doch lieber ein eigenes Büro mieten solltest:


    VorteileNachteile
    Flexible MietverträgeGrößere Lautstärke als in Einzelbüros
    Übersichtliche KostenBegrenztes Platzangebot zu Stoßzeiten
    Günstige BürolösungenKonferenzräume sind möglicherweise nicht frei
    Schnell und unkompliziert buchbarKein Mitbestimmungsrecht bei Stil und Einrichtung
    Moderne technologische Infrastruktur
    Komplett ausgestattete Büros
    Standorte in zentraler Lage
    Regelmäßige Events und Veranstaltungen


    Was kostet ein Arbeitsplatz in einem Coworking Space in Hamburg?


    In Hamburg Altona, an der Grenze zu Hamburg Mitte, kannst du einen Arbeitsplatz im Coworking Space Beta-Haus Schanze schon ab 89 € / Monat mieten (Stand 24.11.2019). In dieser Preisklasse kannst du einen Flexdesk zwischen 9 – 19 Uhr nutzen. Einen Fixed Desk mit eigenem Schließfach, Nutzung der Küche, 24/7 Zugang und weiteren Features bekommst du hier ab 300 € / Monat.

     

    Bei shareDnC bekommst du in Hamburg Mitte einen Flex Desk Arbeitsplatz schon ab 75 € / Monat mit Zusatzleistungen wie die Nutzung von Meetingräumen, Parkplätzen, Gemeinschaftsküche und mehr. Durchschnittlich betragen die Mieten für einen Fixed Desk in Hamburg bei uns zwischen 150 € und 350 € pro Monat.


     

    Was ist beim Coworking anders im Vergleich zu herkömmlichen Offices?


    Wenn sich zwei oder mehr Unternehmen eine Bürofläche teilen, dann spricht man typischerweise von einer Bürogemeinschaft. Hier schließen sich meist Personen mit einem ähnlichen beruflichen Hintergrund zusammen, beispielsweise Agenturen aus ähnlichen Branchen. Beim Coworking hingegen teilt man sich einen Arbeitsbereich mit Menschen aus anderen Berufssparten und vielen unterschiedlichen Branchen – und profitiert dadurch von deren Erfahrungen. Darüber hinaus wird im Office eine Art soziale Gemeinschaft gelebt, in welcher der Austausch untereinander durch helle und große Räume, Lounge-Areas und gemeinsam genutzte Küchen gefördert wird.

     

    Die Ausstattung von Coworking Spaces


    Neben Großraumbüros, gibt es in Coworking Spaces meist auch private und abschließbare Einzel- oder Teambüros, die gemietet werden können. Diese sind besonders attraktiv für kleinere Unternehmen oder Startups. Zusätzlich bieten Coworking Spaces auch noch folgende Räume an – zum Teil sogar zur kostenlosen Nutzung:


  • Besprechungsräume
  • Seminarräume
  • Conference-Spaces
  • Tagungsräume
  • Workshopräume
  • Meetingräume
  • Coaching Rooms
  • Eventräume
  • Skype Rooms
  • Chillout-Ecke
  • Telefonräume
  • Bibliothek
  • Cafeteria

  • Außerdem verfügen Coworking Spaces in der Regel über komplett ausgestattete Arbeitsplätze bestehend aus einem Schreibtisch, Stuhl, Rollcontainer, Schrank und Regal. Darüber hinaus steht im Office meistens folgendes technische Equipment zur Verfügung:

     
    • Kopierer
    • Drucker
    • Schnelles Internet
    • Leistungsstarkes WLAN
    • Telefon
    • Faxgerät
    • Beamer
    • Scanner
    •  

      Einige Coworking Spaces besitzen auch ein eigenes Café oder eine Cafeteria. Fast immer stehen jedoch eine Tee- oder Kaffeeküche mit Espressomaschine, Wasserkocher, Herd, Kühlschrank und Mikrowelle zur Verfügung. Oft gibt es auch eine kostenlose Getränke-Flatrate für Kaffee, Wasser oder Tee. Manche Anbieter verwöhnen ihre Mieter zudem mit gratis Obst oder Snacks.

        

      Wichtig vorab zu wissen ist: Wann haben die Offices geöffnet oder gibt es einen 24/7-Zugang, der dir den Zutritt rund um die Uhr ermöglicht? Gibt es ein eigenes Parkplatzangebot oder ist eine gute Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Nahverkehr gewährleistet. Sind eine Kinderbetreuung oder sogar ein Spielzimmer für die Kleinen vorhanden? Werden die Bedürfnisse von Menschen mit Handicap durch eine behindertengerechte Ausstattung berücksichtigt?

       

      Der Unterschied: Flexdesk vs. Fixed Desk

       

      Ein Fixed Desk bezeichnet einen eigenen Schreibtisch, der häufig mit abschließbarem Container oder anteiliger Schranknutzung einhergeht. Dieser Arbeitsplatz steht seinem Nutzer jederzeit zur Verfügung und kann nicht von anderen Coworkern in Anspruch genommen werden. Oft sind die Fix Desks in einem eigenen, ruhigen Raum untergebracht. Beim Flexdesk wird dem Coworker ein beliebiger, freier Schreibtisch im Office zugewiesen. Diese Variante ist in der Regel günstiger als ein Fixed Desk, dafür ist nicht immer ein Platz verfügbar.

       
       

      Welches sind die beliebtesten Coworking Spaces in Hamburg?

       

      Hamburg bietet zahlreiche moderne Arbeitsplätze für Gründer, Selbstständige und Freelancer. Zu den bekanntesten und beliebtesten Coworking Spaces in Hamburg zählen das Beta-Haus, das Werkheim Hamburg sowie das Places.

       

      Beta-Haus

       

      Das Beta-Haus mitten in der Schanze ist ein angesagter Treffpunkt für die Hamburger Digital- und Kreativszene. Der Coworking Space bietet Platz für mehr als 450 Nutzer aus den unterschiedlichsten Branchen. Neben bestens ausgestatteten Arbeitsplätzen sind auch zahlreiche Konferenzräume im Beta-Haus Hamburg vorhanden. Ein Tagesticket kostet 17 Euro, die Coworking Flatrate für einen flexiblen Arbeitsplatz schlägt mit 89 Euro / Monat zu Buche. Zum Preis von 250 Euro netto ist ein fester Arbeitsplatz erhältlich.

       

      Werkheim Hamburg

       

      Im Werkheim im belebten Hamburger Stadtteil Ottensen kann man ebenfalls Büros auf Zeit mieten – entweder tage-, wochen- oder monatsweise. Insgesamt sind 60 Open-Space-Plätze für Freelancer im Werkheim Hamburg vorhanden. Darüber hinaus stehen auch 14 Büros für Teams von bis zu zwölf Personen zur Verfügung. Die Preise starten bei zwölf Euro für einen einzelnen Arbeitsplatz, separate Büro-Units können ab 450 Euro im Monat gemietet werden.

       

      Places Hamburg

       

      Das Places Hamburg befindet sich in einem alten Kontorhaus im berühmten Kontorhausviertel in der Nähe des Chilehauses. Nur einen Katzensprung vom Hamburger Hauptbahnhof entfernt, beherbergt das Coworking Space auf mehr als 800 Quadratmetern passende Arbeitsplätze für unterschiedlichste Anforderungen. Eine Tageskarte kostet im Places Hamburg 20 Euro, für eine 20er-Karte werden 300 Euro fällig. Anders als in anderen Coworking Spaces sind hier alle Arbeitsplätze frei wählbar.


       

      Checkliste: Wichtige Auswahlkriterien

       

      Wenn du beschlossen hast, ein Coworking Space in Hamburg zu mieten, dann solltest du dir vorab auf jeden Fall Gedanken darüber machen, was dein Coworking Space mitbringen soll und bei welchen Punkten du bereit wärst Kompromisse einzugehen. Nach einer ersten Recherche kannst du dann deine Favoriten besichtigen.

       

      Um dir bei der Wahl vor und während der Besichtigung zu helfen, haben wir für dich eine Checkliste mit den wichtigsten Kriterien zusammengestellt, die du dir herunterladen und mitnehmen kannst:

       
      Checkliste Coworking Space
      Favoritenliste